Ipoly Imre Fehér Csavargo * 15.07.2009

gPRA-Befund: Genotyp N/N frei, HD A2, OCD frei, ED frei, frei von allen erblichen Augenerkrankungen (DOK-Befund vom 08.11.13), Genotypisierung GZW HD 82, OCD 103, angekört ohne Auflagen auf Lebenszeit

Ausgesucht habe ich den kleinen Kerl ausschließlich nach seinem Verhalten, ich danke meinem lieben Mann Rolf, dass er mir zwei komplette Wochenenden alle Verpflichtungen abgenommen und dadurch ermöglicht hat, mich in Holland ganz auf die stundenlange Beobachtung des I-Wurfes zu konzentrieren. Im Hinterkopf nur die Hoffnung, einen würdigen Nachfolger für Gino als Mitarbeiter in meiner Hundeschule zu finden.

Eigentlich hatte ich geplant, den kleinen Mann frühzeitig zu sterilisieren, damit es keinen unerwünschten Nachwuchs mit Odina gibt. Den Hund auszustellen hatte ich absolut nicht vor. Zusätzlich zu seinem außerordentlich lieben Wesen zeigte sich aber schon sehr früh, dass er zu einem prächtigen Rüden heranwachsen würde, so dass ich mich von meinem Mann und Angelika Lanzerath überreden ließ, ihn intakt zu lassen und kleine, regionale Ausstellungen zu besuchen. Unter Richterberichte ist nachzulesen, wie sich das dann entwickelte.

Völlig überrumpelt verließ ich die Weltausstellung 2010 in Dänemark (für uns eine kleine, regionale Ausstellung) mit einem Weltjugendsieger. Da ich als Hundetrainerin das vielschichtige Verhalten der Kuvasz kenne, bin ich überzeugt, dass Ipoly seine Gene als Deckrüde weitergeben sollte. Er ist nach wie vor jedem Menschen gegenüber überaus freundlich, passt seine Freude aber dem Gegenüber an. Zu Kindern nimmt er sehr rücksichtsvoll Kontakt auf. Unsicheren Menschen bietet er die Chance, ihre Angst zu überwinden. Wer ihn allerdings zu überschwänglich begrüßt, muss mit seinem Temperament rechnen und wird sich kaum vor ihm retten können. Bis heute hat er keinerlei Unsicherheiten im Umgang mit Fremden gezeigt.

Hündinnen gegenüber ist er freundlich bis schnell sehr verliebt, sein Verhalten gegenüber Rüden ist ritualisiert und erstaunlicherweise schon sehr souverän.

Er unterwirft sich stärkeren Rüden kommentarlos und zeigt auch auf dem Trainingsgelände der Hundeschule kein territoriales Angriffsverhalten.

Mittlerweile arbeitet Ipoly regelmäßig in meinen Welpengruppen und zeigte dort bereits mit 12 Monaten ein überraschend sicheres Verhalten. Auch in Erziehungsgruppen und im Einzeltraining entwickelt er sich zum zuverlässigen Assistenztrainer.

Seine große Liebe gehört aber unserer Hündin Odina, der ich für ihren Einsatz in der Erziehung des Kleinen danke. Auch wenn ich ihre Maßnahmen manchmal kaum ausgehalten habe – Ipoly hat es verstanden. Täglich toben die Beiden völlig losgelöst miteinander, Kontaktliegen und gegenseitiges Grooming sind an der Tagesordnung. Es ist ein sehr schönes und harmonisches Miteinander, das beide Hunde genießen.