Aktuelles  

Ipoly hat am 29. März 2015 Eleni zur weißen Pfote gedeckt. Die Welpen werden erwartet um den 28. Mai 2015. Wenn Sie Interesse an einem Welpen aus dieser sehr spannenden Verpaarung haben, sind hier die Kontaktdaten der Züchterin:

Weiterlesen...

Nikaya von den großen Strolchen wurde am 24.Juni 2012 von Fehér Csavargo Ipoly Imre gedeckt!

Weiterlesen...
   
wds03.jpg
   

Rasseporträt Kuvasz

Der Kuvasz ist ein beeindruckend schöner Hund mit einem für deutsche Ohren fremdklingenden Namen: Kuvasz (sprich Kuwaß, das "a" soll beinah wie "o" klingen).

RasseDieser Name kommt, wie die Hunde ursprünglich auch, aus dem türkisch-asiatischen Raum von dem Wort Kawash oder Kawass, das soviel heißt wie bewaffneter Sicherheitswächter oder Bogenschütze. Bei Ausgrabungen im alten Sumer fand man Tontäfelchen, auf denen neben ökonomischen Aufzeichnungen auch ähnliche Hunde abgebildet und mit KU-AS-SA bezeichnet sind. Letztlich lassen sich alle unsere Haushunde auf den Wolf zurückführen; fest steht jedoch, daß besonders unsere Hirtenhunde uralte Rassen sind, die heute noch über ursprüngliche Wesensmerkmale verfügen, die sich über die Jahrtausende im Zusammenleben mit den Nomaden und Hirten herausgebildet und gefestigt haben.

Kuvasz-ähnliche Hunde waren wahrscheinlich schon zur Zeit der ersten großen Völkerwanderung, beginnend mit dem Hunneneinfall ins Land der Ostgoten im Jahre 375 n.Chr., Begleiter der Magyaren. Es gibt auch eine Theorie, wonach der Kuvasz zu der Zeit in Ungarn erschienen ist, als die Kumanen im Magyarentum aufgegangen sind (13. Jhdt.). Aufzeichnungen gibt es aus der Zeit von König Matthias (1458-1490), aus denen ersichtlich ist, daß der Kuvasz zu Wolf- und Bärenjagden des Hofes verwendet wurde und seine besten Exemplare im Kreise des Hochadels gegenseitig als Geschenke dienten. Die moderne Forschung hat die enge Verwandtschaft des Kuvasz zur Tibetdogge und über sie die Herkunft von den Molossern und vom Bronzehund bestätigt. Um die Wölfe, Bären, Raubkatzen und Räuber erfolgreich von den Herden fernzuhalten, waren beispielloser Mut, Klugheit, Kraft, körperliche Gewandtheit und Zähigkeit Voraussetzung, denn ohne dies gab es kein Überleben und..... "diese herrlichen Naturtiere zeichnen heute noch Eigenschaften aus, die kaum zu übertreffen sind!" (Zitat unseres Klubgründers D.W. Mut 1922).

Wer den Kuvasz nur seines Aussehens wegen als weißes Schmuckstück anschaffen will, ist nicht gut beraten. Die Rasse besitzt Temperament, braucht Bewegung und gedeiht am besten da, wo ihre Anlagen des Wachens und Schützens nicht brachliegen müssen. Ideal ist das Haus mit eingezäuntem Garten, eben ein eigenes Revier. Der liebevoll konsequent und geduldig (niemals mit Härte und Gewalt) erzogene Kuvasz wird ein äußerst treuer und angenehmer, ruhiger Hausgenosse. Hierzu ein Satz von Pàl Sàrkàny: "Treffen auf den Kuvasz nur gute Eindrücke, so wird er beispiellos gutmütig, in roher Umgebung verwildert er und wird gefährlich." Er ist hochintelligent, denkt und handelt selbständig und folgt aus Zuneigung; er macht umsomehr Freude, jemehr er Familienmitglied sein darf. Trotz ausgeprägtem Selbstbewusstsein ist der Kuvasz sehr empfindsam. Kindern gegenüber gibt es keinen zärtlicheren, duldsameren Kameraden und Beschützer. Und es gibt keinen besseren Wächter.

Unter erfahrener Anleitung kann man mit dem Kuvasz die Begleithundeprüfung ablegen. Er zeigt sich bei entsprechend einfühlsamer, geduldiger Ausbildung manchmal sogar als begabter Fährten- und Rettungshund, wird jedoch niemals den sprichwörtlichen Gehorsam z.B. eines deutschen Schäferhundes zeigen, dazu ist er zu eigenwillig. Er ist sehr ausdauernd und hat Freude, wenn es kühl ist, neben dem Fahrrad 10-15 km zu laufen, bei entsprechendem Training auch mehr. Schutzhundeausbildung und -prüfung ist nicht zu empfehlen, der Kuvasz ist d e r Schutzhund angeborenerweise, so wirkungsvoll und zuverlässig, wie man es niemals antrainieren könnte! Den Kuvasz zeichnet eine hohe Reizschwelle aus und ein sechster Sinn, der ihn echte Gefahren sicher erkennen läßt. Er eignet sich als Begleithund für Reiter, wenn er von klein auf daran gewöhnt wird. Wichtig ist es, ihn von Anfang an Kontakte mit anderen Menschen und Hunden aufnehmen zu lassen, er wird dadurch umgänglicher und freundlicher nach außen, ohne daß seine Wachsamkeit darunter leiden wird.Welpe

Um in den Genuß der hervorragenden Eigenschaften unserer Kuvasz zu kommen, ist liebevolle und artgerechte Haltung Voraussetzung; vor allem auch verantwortungsvolle Zucht und gut sozialisierte, menschenbezogene Aufzucht. Lassen Sie sich keinesfalls auf Tierhändler oder dubiose Züchter ein, dies ist besonders bei diesen Hunden wegen der Gesundheit, des Erscheinungsbildes und des Wesens verhängnisvoll! Wenden Sie sich unbedingt an unsere Welpenvermittlungsstellen.

Äußeres Erscheinungsbild: Ausdrucksvolles Gesicht, stark, groß und muskulös, dabei elegant und harmonisch. Schulterhöhe: Hündinnen 66-70 cm, Rüden 71-75 cm Weißes, gewelltes Haarkleid, dunkles Auge, schwarzes Nasen- und Lefzenpigment.

   
© Uda Voßberg